Technologie vor 7 Minuten

QUANT 48VOLT – Herbsttest

Der Herbst kann schön sein, er macht aber auch bewusst wie vergänglich Dinge sind. Wer wird sich in zwei Generationen von heute noch an multiple Einspritzdüsen, 9-Ganggetriebe, Turbolader oder andere Errungenschaften moderner Automobiltechnik erinnern? Die Zukunft gehört dem Elektroauto. So modern die Autos wirken, an denen der QUANT 48VOLT vorbeizieht, ihre Zeit ist abgelaufen.

Gewaltig treibt der QUANT 48VOLT vorwärts. Die vier Systemmotoren mit je 140 kW bauen ihre E-Kraft direkt und nahezu ansatzlos auf. Das nanoFlowcell-Entwicklerteam testete in dieser Woche eine alternative Abstimmung der Niedervoltelektromotoren im Zusammenspiel mit der Flusszelle.

Die herbstliche Sonne folgt dem QUANT 48VOLT auf seiner Testfahrt durch gewundene Landstraßen im Wechsel mit den verkehrsreichen Autobahnen rund um Zürich. Auch im Stop-and-Go-Verkehr der Stadt macht der QUANT 48VOLT eine gute Figur. Sein extrovertiertes Karosseriekleid zieht dabei die Blicke der Passanten auf sich. Doch der QUANT 48VOLT gibt sich unprätentiös und souverän. Das Fehlen überdimensionierter Endrohre gibt Hinweis auf den e-mobilen Charakter des Allrad-Exoten. Die Pose des röhrenden Motorbrüllens ist ihm fremd, doch er weiß gekonnt mit elektrisch-surrender Beschleunigung zu beeindrucken.

Trotz seines einzigartig markanten Auftritts liegen die wichtigsten Innovationen im Inneren des Fahrzeugs verborgen. Für E-Automobilisten sind es gerade die inneren Werte des QUANT 48VOLT - die Kombination aus leistungsstarken Niedervoltmotoren und Flusszellen-Batteriearchitektur - die das ultimative Understatement (nicht nur) in der Klasse der Supersportler neu definieren.

Die 560 kW Leistung des nanoFlowcell 48VOLT Niedervoltantrieb im QUANT 48VOLT wird zu 100 Prozent elektrisch erzeugt. Doch nicht nur das, der nanoFlowcell 48VOLT Niedervoltantrieb ist das leichteste, sicherste, umweltgerechteste und wirtschaftlichste Antriebssystem, das derzeit die Elektromobilität bewegt.

Durchsuche das FLOW magzin