Technologie vor 449 Tagen

Geht der Elektromobilität der Strom aus?!

Einige der wenigen Ladestationen für e-Autos in Berlin. (Bild wikipedia)

Vor wenigen Monaten noch prognostizierten Experten die Zukunft der Elektromobilität als eher düster. "Beim Ausbau der Elektromobilität werden Rohstoffengpässe unvermeidbar sein", diagnostizierte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt und das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie.

Als das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt und das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie in ihrer 2015 veröffentlichten Studie "Strombegleitung" (Download als PDF) die Technologien, Perspektiven und Ökobilanzen elektrifizierter PKW untersuchte, war nanoFlowcell® noch kein Begriff in der Elektromobilität und die nanoFlowcell AG ein Außenseiter-Unternehmen, das auf keinem F+E Radar auftauchte. Das wird sich in Zukunft wohl ändern.

Die Studie "Strombegleitung" wurde im Rahmen des Förderprogramms "STROM" (Schlüsseltechnologien für die Elektromobilität) mit 1,7 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt und gibt einen breiten Einblick in den aktuellen Stand der Technik, identifiziert Trends und analysiert die Ökobilanz unterschiedlicher Fahrzeugkonzepte.

Einblick - Lithium-Ionen Batteriepack im Nissan Leaf. (Bild wikipedia)

Trotz ihres beachtlichen Umfangs kommt die Studie zu keinen wirklich neuen Einsichten. Eine Kernaussage des Berichts besagt, dass beim Ausbau der Elektromobilität Rohstoffengpässe unvermeidbar sein werden. Besonders bei Seltenerdmetallen bestehe eine hohe Abhängigkeit von wenigen Lieferländern, ebenso wie bei Lithium, Hauptbestandteil der Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeugen. Die Nachfrage nach Lithium erreichte in allen in der Studie betrachteten Elektromobilitätsszenarien eine kritische Dimension. In Zukunft rechnen die Forscher deshalb mit steigenden Kosten und höheren Umweltbelastungen bei der Förderung des Metalls. Die Macher der Studie empfehlen daher, die Forschung an alternativen Batterietechnologien und Energieträgern vermehrt zu fördern.

Lithium ist auf der Erde recht selten, sein Anteil an der Erdkruste beträgt lediglich 0,006 %. (Bild wikipedia)

Die nanoFlowcell AG hat nie öffentliche Forschungsgelder beantragt oder erhalten, um sich ihre Unabhängigkeit in der Forschung und Entwicklung zu bewahren. Ihre Gründer hatten zu oft erlebt, dass öffentliche Forschungsvorhaben dem Selbstzweck von Instituten und Lehrstuhlinhabern dienten oder aber eine Meinung bestätigen sollten, anstatt technologische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Veränderung voranzutreiben. Für sie kommen die Erkenntnis der Studie daher auch nicht überraschend.

"Als wir kurz nach der Jahrtausendwende anfingen, die Technologie hinter nanoFlowcell® zu erforschen, haben wir nach einer realen Lösung für ein reales Problem gesucht und dieses abseits des Mainstream-Denkens gefunden. Sich von althergebrachten Herangehensweisen und Denkmustern zu lösen, ist innerhalb der bestehenden öffentlichen Forschungs- und Entwicklungsstrukturen kaum möglich", konstatiert Nunzio La Vecchia, Erfinder der nanoFlowcell® und Chief Technology Officer der nanoFlowcell AG. "Ein generelles Umdenken in der Forschung und Entwicklung alternativer Energiespeichermedien ist jedoch keine Option mehr, sondern der einzig mögliche Weg vorwärts.

QUANT E - das erste strassenzugelassene Fahrzeug mit Flusszellenantrieb.

Die auf Flusszellen-Technologie basierende nanoFlowcell® der gleichnamigen nanoFlowcell AG liefert umweltgerechten Strom aus der Redox-Reaktion von nicht-toxischen und umweltneutralen Elektrolyten, die in beliebiger Menge nachhaltig und wirtschaftlich produziert werden können. "Mit nanoFlowcell® lässt sich Elektromobilität für alle nachhaltig und umweltgerecht realisieren", so La Vecchia. Aufgrund ihrer einfachen Skalierbarkeit ist die nanoFlowcell®-Technologie für ein breites Einsatzspektrum adaptierbar: Vom mobilen Einsatz in Elektrofahrzeugen (PKW, LKW und Schienenfahrzeuge) über Schiffe und Flugzeuge bis hin zum stationären Einsatz im Haus oder der Kleinsiedlung.

Durchsuche das FLOW magzin